Schloss Schönbrunn in Wien

Noch mit meinen Eindrücken vom Technikmuseum ging ich zu Fuß hinüber zum Schloss Schönbrunn

126-IMG_1632
Die Kulisse durch das Portal war schon Gigantisch, aber wie groß das ganze Areal wirklich ist sah ich erst beim Rundgang durch einen Teil des Schlosses Schönbrunn.

Der Name des Schlosses Schönbrunn geht auf einen Ausspruch des Kaisers Matthias zurück, der hier im Jahre 1619 auf der Jagd einen artesischen Brunnen entdeckt haben soll und vor lauter Entzückung den Spruch ausgerufen hat “welch schöner Brunn”

Zwischen 1638 und 1643 wurde es als Residenz für die Kaiserin Eleonara Gonzaga gebaut aber schon 1683 nach der zweiten Wiener Türkenbelagerung schwer Beschädigt. Leopold I gab dann für seinen Thronfolger Joseph I im Jahre 1687 einen repräsentativen Neubau in Auftrag.

Letztendlich im Jahre 1743 wurde das Schloss Schönbrunn mit Park von Kaiserin Maria Theresia in seiner Heutigen Form um und ausgebaut.

128-IMG_1634

Touristen aus aller Welt bilden sich hier in Gruppen und werden unter fachkundiger Leitung in der jeweiligen Landessprache durch die Schlossanlagen geführt.

Ab Mitte des 18. Jahrhunderts bis Ende des ersten Weltkrieges war es die Residenz des Österreichischen Kaiserhauses und fast durchgehend von einem Hofstaat von mehreren 100 Personen bewohnt und somit politischer wie kultureller Mittelpunkt des Habsburgerreiches 
Auch bekannt als kaiserlich-königliches Lustschloss während der Österreichisch-Ungarischen Monarchie

130-IMG_1636

Mit der Pferdekutsche lässt sich das Schlossareal gemütlicher erkunden.

Mit seinem ca 160 Hektar großem Park ist Schloss Schönbrunn das bedeutendste, größte sowie Meistbesuchte Kulturgut Österreichs und seit 1996 Teil des UNESCO Weltkulturerbes. 

131-IMG_1637

Der schöne Schlossgarten mit der Gloriette im Hintergrund

Eine der Hauptattraktionen im Schlosspark ist der 16 Hektar umfassende älteste Zoo der Welt der “Tiergarten Schönbrunn”

Am nächsten Tag haben mich Eva und Leo eingeladen zu einem Ausflug ins schöne Burgenland, ganz an der Ungarischen Grenze soll mich eine weitere Sehenswürdigkeit und Kulturstätte Österreichs erwarten, “Die Brücke von Andau”
Davon mehr demnächst hier auf meiner Hompage bis denne

Euer Heinz